Geschichte
Diese Haus wurde nach dem großen Brand von Zehdenick von 1801 wieder aufgebaut. Der Bauherr war Bäckermeister Heitchen.

1859 kaufte es Adolf Rummler, Kaufmann und Gastwirt in Zehdenick.

1898 Kaufte dieses Haus Richard Klement. Aus einer Zeitungsanzeige geht hervor, dass es weiter eine Kolonialwaren- Distillation und Weinhandlung war, sowie Hotel und Restaurant. Es gab zu dieser Zeit noch wenige Telefonanschlüsse, dieser hatte die Nr.6.

1943 übernahm Sohn Erich Klement und seine Frau Margarete das Hotel und Restaurant.

1983 kaufte Lürgen Hoffman und seine Frau Gisela dieses Gebäude.

1991 wurde beim Umbau folgende Flaschenpost gefunden:

"Adolf Rumler, Kaufmann und Gastwirt in Zehdenick, kaufte dieses Haus 1859 von Bäckermeister Heitchen.
Derselbe hat, nachdem Gott durch seinen Segen eine 24-jährige mühsame schwierige Zeit gelohnt, diesen Mosaikfußboden legen zu lassen.
Ohne Todesfälle in der 24.jährigen Ehe mit Frau Louise geb. Nöbling, arbeiten wir noch friedlich mit unseren beiden Söhnen Adolf, 23 Jahre und Richardt, .. Jahre alt, zusammen.
Möge Gottes Segen ferner mit unserem Haus und unseren Nochfolgern sein."

Zehdenick, den 20. Juli 1883
Adolf Rummler